Lebensgeschichtlich belastete Mädchen und Jungen stellen besondere Herausforderungen an die in der Kinder- und Jugendhilfe tätigen Fachpersonen. Vergangene traumatische Lebenserfahrungen der Kinder und Jugendlichen haben Auswirkungen auf ihr gegenwärtiges Erleben, ihre Erwartungen und ihre Beziehungsgestaltung. Um traumatisierten Mädchen und Jungen korrigierende und heilsame Erfahrungen anbieten zu können, sind die Entwicklung…
In einer sexualisierten und »aufgeklärten« Welt sollte man davon ausgehen, dass der Umgang mit Sexualität im Allgemeinen und die Sexualerziehung im Besonderen im pädagogischen Alltag angekommen sind. Tatsächlich sind LehrerInnen, PädagogenInnen und andere Fachkräfte in den verschiedensten Arbeitsfeldern (Kindergarten, Behinderteneinrichtungen, Altersheimen …) meist aber inhaltlich unsicher, methodisch wenig gewappnet und…
Dauer: 5 Semester berufsbegleitend Kosten: € 1.680,- pro Semester genaue Angaben entnehmen Sie bitte unserer Webseite oder informieren Sie sich bei uns Abschluss: Diplomierte(r) Lebens- und SozialberaterIn / Psychologische(r) BeraterIn Die Ausbildung richtet sich an Personen, die vorhaben, beratend tätig zu werden und hierfür eine qualitative Ausbildung in Lebensberatung mit…
Die Traumapädagogik und traumazentrierte Fachberatung hat sich in den letzten Jahren zu einer der wichtigsten neuen Fachdisziplinen entwickelt. Sie basiert auf der Zusammenarbeit von Psychiatrie/Therapie und Pädagogik und stellt ein wissenschaftliches und praxiserprobtes Gesamtkonzept dar, das die Handlungsfähigkeit der professionellen Fachkräfte erweitert und traumatisierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine adäquate…
Case Management wird in vielen europäischen Ländern bereits erfolgreich eingesetzt und gewinnt in den letzten Jahren auch in Österreich zunehmend an Bedeutung. Auf Grund der Unübersichtlichkeit der Versorgungsstrukturen sind hilfsbedürftige Menschen zunehmend auf Beratung und Orientierung angewiesen. Zugleich macht die finanziell angespannte Situation ein stärkeres Denken in Bezug auf Effektivität…
Die Gefahr einer akuten Traumatisierung kann beinahe in jedem Berufszweig bestehen. Im Erziehungs- oder Sozialwesen vor allem durch An- und Übergriffe von Patienten, Kunden oder Klienten, aber auch im alltäglichen Leben z. B. durch Unfälle, Gewalt ... Das Geschehene und Erlebte löst dabei einen Schockzustand aus, ein akutes Psychotrauma, von…
Seelische Wunden zu heilen ist schwer. Es gibt aber zumindest die Möglichkeiten von Besserung und Linderung. Linderung ist immer möglich, Besserung häufig und Heilung selten. Nicht zuletzt deshalb benötigen traumatisierte Menschen meist mehr als die Beschäftigung mit dem Schlimmen, selbst wenn das manchmal genügt. Insbesondere Verletzungen, die uns Mitmenschen zugefügt…
Die traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie (TF-KVT) ist ein evidenzbasiertes Verfahren zur Behandlung einfacher und komplexer posttraumatischer Belastungsstörungen im Kindes- und Jugendalter. Im Vertiefungsseminar werden die Methoden der TF-KVT vertieft, ergänzt und, wo nötig, wiederholt. Besonderes Augenmerk liegt auf der Arbeit mit Jugendlichen ab 14 Jahren sowie mit komplexen Konstellationen (mehrfache Traumatisierung,…
»Lange saßen sie dort und hatten es schwer, doch sie hatten es gemeinsam schwer, und das war ein Trost. Leicht war es trotzdem nicht.« in: »Die Brüder Löwenherz« Der Umgang mit Abschied, Verlust und Trauer bei Kindern ist eine pädagogische und psychologische Herausforderung. Die Erfahrungen der Kinder mit diesem Thema…
Körperorientierte Techniken (Skills) ermöglichen es, durch das Erlernen und Üben von ungewohnten oder unbekannten Bewegungsmustern und die dadurch erlebten Erfahrungen die neuronale Plastizität zu stärken und durch regelmäßiges Training neue neuronale Bahnen einzuschleifen. Im Rahmen des Seminars werden durch Kombination von Achtsamkeit mit Konzepten aus dem Kampfsport Strategien vermittelt, die…
Im pädagogischen Arbeitsfeld, in der Beratung, im Coaching, in der Therapie sind wir oft mit folgenden Aussagen konfrontiert: »Ich steh an. – Ich komm nicht weiter. – Es ist zum Aus-der-Haut-fahren. Ich steh am Abgrund – es gibt kein Zurück. – Ich sehe mich nicht mehr darüber hinaus. Ich kann…
Das Gruppentrainingsprogramm ZERA wurde speziell für die Anwendung im Rahmen der medizinischen und beruflichen Rehabilitation konzipiert und eignet sich besonders, um psychisch erkrankte Menschen auf ihrem Weg in Arbeit zu unterstützen und zu begleiten. Das Programm dient als Strukturierungs- und Orientierungshilfe innerhalb einer beruflichen Trainingsmaßnahme und stärkt die Selbsthilfekompetenzen der…
Das von Kurt Ludewig entworfene Familienbrett ist ein hilfreiches Kommunikationsmittel und dient der Metakommunikation über Beziehungen. In Therapie, Beratung, Supervision und Coaching ermöglichen die Aufstellungen auf dem Brett, komplexe und vielfältige Prozesse in Familien und Gruppen mittels Holzfiguren sinnvoll reduziert darzustellen und zu beschreiben – auch bei Einzelpersonen. In diesem…
Somatic Experiencing ist ein Basiskonzept zum Verständnis, zur Prävention und zur Bewältigung der Folgen von Schock, Trauma und chronischem Stress. SE® sieht Traumafolgestörungen als die unvollständige Reaktion des Körpers/Nervensystems auf eine als existenziell bedrohlich erlebte Situation. Wenn diese angeborenen, instinktiven Überlebensreaktionen nicht zum biologisch richtigen Abschluss kommen, behindert dies die…
Ziel des Seminars ist es, den TeilnehmerInnen das Thema Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung aus rechtlicher und psychologischer Sicht näherzubringen sowie Möglichkeiten darzulegen, wie überprüft werden kann, ob eine Kindeswohlgefährdung vorliegt oder nicht. Es wird im Speziellen auf Fragestellungen im familienrechtlichen Bereich eingegangen, wobei der Schwerpunkt auf Aspekten der allgemeinen und speziellen…
Beratung und Therapie können nur gelingen, wenn Kooperation hergestellt ist. In vielen Beratungs-Settings gilt es, mit Familien zu sprechen; sei es, weil die Klienten mit ihrer Familie kommen, sei es, weil die Profis die Familie zur Unterstützung brauchen, sei es, weil die Profis Sorge um Kinder haben und die sorgeberechtigten…
Die theapeutische Erfahrung zeigt: die Beziehungen eines Menschen zu seiner Mutter legt das Fundament für seine Identitätsentwicklung. Nahezu alle psychischen wie Beziehungsstörungen, ja sogar viele körperliche Erkrankungen lassen sich auf die frühen Mutter-Kind-Bindungsprozesse zurückführen. Warum ist das so? Und wie kann man sich aus einer verstrickten Beziehung mit einer in…
Traumasensibles Yoga (TSY) kann helfen, die Verbindung zum eigenen Körper zu verbessern bzw. auf achtsame Weise wieder aufzunehmen. Damit einhergehend wird die Fähigkeit gestärkt, im Hier und Jetzt zu verweilen und mit anderen Menschen in Resonanz zu gehen, ohne die Verbindung zu sich selbst zu verlieren. Welche Vielfalt an Erfahrungsaspekten…
Traumatisierende Ereignisse (wie Krieg, Flucht, häusliche Gewalt, Unfälle) berühren das Leben von Kindern existenziell. Überwältigende Erfahrungen können unaussprechbar sein, sodass die Sprache versagt. Unterschiedliche Herkunft kann bedeuten, dass (noch) keine gemeinsame Sprache vorhanden ist, um das, was geschehen ist, in Worte zu fassen. Hier erweisen sich Bilderbücher als ein Medium,…
Bei der Entwicklung von Traumata spielen Körperempfindung und der eigene (wie der fremde) Umgang mit dem Körper eine bedeutende Rolle – »Trigger« versetzen im Bruchteil einer Sekunde in eine andere (gefährliche) Zeit, die Entfremdung vom Körper und die Unterbrechung der Verbindung zu ihm sind eine häufige Folge. In diesem Seminar…
Das SBT ist ein Gruppentrainingsprogramm, das psychisch kranke Menschen bei einer positiven Bewältigung von Stress unterstützt. Alle Methoden können im Einzel- und Gruppenkontext angewandt werden. Es werden Kompetenzen erarbeitet, das optimale Belastungsniveau zu erkennen und einzuhalten, vorhandene Ressourcen zu nutzen, Probleme zu lösen, Achtsamkeit einzuüben und positives Erleben zu stärken.…
Haben Sie jemals eine Situation erlebt, in der es jemandem gelungen ist, Ihnen Ihre Würde zurückzugeben? Wie können wir Menschen so begegnen, dass Würde entsteht? Die TeilnehmerInnen » entwickeln durch tiefes Verstehen des Sinns von Schuld und Scham eine intuitive Handlungskompetenz gegenüber Menschen, die Schuld oder Scham zuweisen oder empfinden…
Entwicklung vollzieht sich in Beziehungen. Das ist eine der zentralen Erkenntnisse der letzten Dekade in der Psychologie. Was aber passiert, wenn die Beziehungen zwischen Kindern und ihren Eltern nicht gelingen? Welche Auswirkungen hat das auf die Entwicklung eines Kindes? Aus bindungstheoretischer Sicht spiegeln sich die Beziehungserfahrungen von Kindern mit ihren…
Themenschwerpunkte: » Inszenierung und Schauspiel im pädagogischen Prozess » Wichtige Kompetenz von PraktikerInnen: » Rollenklarheit und Humor » Biografiearbeit und Zwei-Wege-Technik » Fallarbeit und Fallsupervision » Dialogübung zur Wahrnehmung von Körpersprache » Lösungsorientierte und wertschätzende Gesprächsführung » Pacing und Leading » Prinzipien der Idiolektik im Klientengespräch Der Fokus soll darauf…
Im Zentrum der Selbsterforschung steht der Kontakt zum inneren Kind. Dies geschieht u. a. in geführten Meditationen, Übungen und im Austausch in Kleingruppen. Die Aspekte junger Ich-Anteile sind vielfältig und uns oft nur teilweise bewusst. Auch Träume, in denen Kinder vorkommen, können im Bewusstwerdungsprozess hilfreich sein. Der Erwachsene von heute…
Für Soziale Arbeit im forensischen Bereich ist grundsätzliches Wissen über gesetzliche Bestimmungen und über psychiatrische Erkrankungen erforderlich. Wesentlich ist der Umgang mit den betroffenen Personen, die sich in einem Zwangskontext befinden, in dem es gilt, einen konstruktiven Weg zu entwickeln. Mögliche Ziele von Betroffenen sind, einen befriedigenden Umgang mit der…
Kinder und Jugendliche, die von sexuellem Missbrauch betroffen sind, unterliegen häufig der Geheimhaltungspflicht, die mit Stress, Hilflosigkeit und Ohnmacht einhergeht. Da sie nicht auf verbale Äußerungen zurückgreifen können, zeigen sie oft unspezifische Signale, die sich zu Symptomen auswachsen können. Psychodynamisch sind diese Signale und Symptome als Hilferufe zu verstehen. Bei…
Das von William Miller und Steven Rollnick begründete und seit den 80er-Jahren entwickelte »Motivational Interviewing« ist ein klientenzentriertes und zielgerichtetes Beratungskonzept zur Auflösung ambivalenter Einstellungen gegenüber Verhaltensänderungen. Das Ziel von »Motivational Interviewing« liegt darin, eine geschützte und unterstützende Atmosphäre zu schaffen, die es der Person erleichtert, ihr Verhalten zu überdenken…
Leben ohne Berührung ist nicht möglich. Jede Berührung, ob bewusst oder unbewusst, hinterlässt Spuren in uns und hat Einfluss auf die Art und Weise, wie wir die Welt verstehen lernen, wie wir unsere Beziehungen zeitlebens gestalten und uns in ihnen berührt erfahren. Im Arbeitsalltag pädagogischer Fach- und Pflegekräfte haben Körperkontakt…
Von der Grundschule bis zum Psychotherapiebüro ist die Achtsamkeitsmeditation eine zunehmend gängige Praxis. Gleichzeitig bleibt das Trauma eine Tatsache des Lebens: Die Mehrheit von uns wird zu Lebzeiten ein traumatisches Ereignis erleben, und einige werden posttraumatischen Stress entwickeln. Während dies eine gute Sache zu sein scheint – Trauma ist eine…
Im Beratungskontext werden Fachkräfte häufig mit Situationen konfrontiert, die rechtliche Fragen aufwerfen. Aufgrund laufender Änderungen bei beratungsrelevanten Rechtsgrundlagen (zb. Sachwalterschaft - Erwachsenenschutzgesetz) ist daher eine Auffrischung und Aktualisierung von Rechtskenntnissen von Bedeutung bzw. für die Ausübung gewisser Tätigkeiten auch eine Voraussetzung (zb. Richtlinien der Österreichischen Gesellschaft für Care und Case…
Panikattacken sind nicht nur äußerst unangenehm, sondern führen oft auch zu erheblichen Einschränkungen im Leben der Betroffenen. Die Therapie gestaltet sich häufig langwierig und/oder wenig nachhaltig, auch weil die Attacken so sehr im Vordergrund stehen, dass die Verarbeitung der zugrundeliegenden Emotionen kaum gelingt. Der amerikanische Bioenergetik-Psychotherapeut Dr. Ron Robbins hat…
Meditationsbasierte künstlerische Prozesse als Selbsterfahrung und Inspiration erleben. Achtsamkeit und Selbstmitgefühl kultivieren und neue kreativ-spielerische Wege wagen. Kreativität und Achtsamkeit sind Potenziale, die uns allen zu eigen sind – ein Präsentsein im Hier und Jetzt, ein Gewahrsein, Erkennen und Begreifen, das vor den Worten da ist. Dieses Seminar ist eine…
In diesem einzigartigen Trainingskurs werden Sie die Anwendung der Konzepte und Methoden der Positiven Psychologie in den Bereichen Erziehung, Gesundheit, Leadership Therapie und Coaching erlernen. Der Kurs qualifiziert zum BASIC Trainer Positive Psychologie nach EUPPA Richtlinien. Inhalte und Absichten Das Advanced Training Positive Psychologie vertieft die Elemente des Basis-Curriculums und…
Das kreative Darstellen und Gestalten ermöglicht durch die Identifikation mit dem gestaltetenMaterial, Erlebtes auszudrücken und umzuwandeln. Zusammen mit dem Wohlbefinden und derFreude an der kreativen Beschäftigung führt dies zu einer persönlichen Integration undStabilisierung. Es fördert nicht nur die Entwicklung ästhetisch-künstlerischer Kompetenzen,sondern eröffnet auch einen Zugang zur Herausbildung von Wertvorstellungen, von…
Paare legen heutzutage großen Wert darauf, dass ihre Beziehung nicht nur von außen zusammengehalten, sondern von lebendiger Liebe zueinander getragen wird. Weil das oft nicht gelingt, weil man an dem Anspruch, die Liebe auf Dauer lebendig zu halten, scheitert, kommt es auch zu vielen Scheidungen, die nicht sein müssten und…
Als der Zen-Meister Bernie Glassman1998 als Pionier zu mir kam, um »Clown« zu studieren, suchte er nach humorvoll-provokanten Möglichkeiten im Umgang mit denjenigen seiner Schüler, die sich selbst zu ernst nahmen. Bernies Idee war, die Rolle des »heiligen Clowns« einzunehmen, so wie sie in den Traditionen der Ureinwohner Amerikas und…
In der Welt die wir heute erleben, scheint Vieles machbar. Sowohl biotechnologisch als auch informationstechnologisch haben wir im letzten Jahrhundert nahezu einen Quantensprung gemacht? Die Leistung von Autos, Computer und anderen Maschinen wird stetig verbessert um den Menschen das Leben zu erleichtern. Auch die Medizin entwickelt mehr Methoden, um die…
Das digitale Zeitalter läutet einen Paradigmenwechsel ein, der in seiner Dynamik die Regeln der alten Arbeits- und Gesellschaftswelt auf den Kopf stellt: Loyalität am Arbeitsplatz, sichere Jobs und eine Rente, auf die wir uns verlassen konnten, werden eingetauscht gegen eine neue Lebenswelt, in der das Individuum zur einzigen Sicherheitskomponente mutiert…
Beim World Peace Game werden Kinder mit realistischen globalen Konflikten konfrontiert, die sie gemeinsam lösen. Das Spiel wurde vor ca. 40 Jahren von dem Pädagogen John Hunter (USA) erfunden und im Laufe der Jahre weiterentwickelt. John Hunter hat mittlerweile hunderte von PädagogInnen weltweit ausgebildet. In Teams bilden die Kinder und…
Um sich vor weiterer Traumatisierung schützen zu können, spiegeln Opfer traumatischer Gewalt die Täter genau in die eigene Psyche ein. In Folge entsteht das Dramadreieck der drei Traumarollen Täter, Opfer und Pseudoretter auf der inneren Bühne des Betroffenen. Diese Traumarollen werden aber nicht nur intrapsychisch wirksam, sondern Menschen, denen der…
Eltern, Lehrer, Sozialpädagogen und andere Kinderbetreuer befinden sich heute in einer schwierigen Situation. Ihr Auftrag ist viel weniger klar, als er einmal war. Die Mittel ihrer Autorität wurden erheblich verringert. Sie fühlen sich heute mehr isoliert und kritisiert als je zuvor, während gleichzeitig mehr Reize und Versuchungen von allen Seiten…
Methoden der systemischen Familienberatung; Neue Familienmodelle; Lebenszyklus von Familien; familiäre Normen, Werte, Rituale; Beratung bei Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Neugeborenenperiode, Phasen des Familienprozesses
Das SEN-Modell ist die Anwendung lösungsfokussierter Prinzipien auf die Kinder- und Jugendhilfe. Alle seine Vorläufer und das SEN-Modell selbst wurden gemeinsam mit PraktikerInnen entwickelt – immer nach dem Grundsatz: »Alle Elemente und Methoden, die in der manchmal harten Alltagspraxis von den KollegInnen nicht verwendet werden, verwerfen wir wieder!« Das entspricht…
Unser Leben wird schnelllebiger. Hat man sich früher der Muße des Briefeschreibens hingegeben, schreibt man heute eine Mail nach der anderen. Ständig erreichbar und beschäftigt mit Tausenden von Dingen, ist die Sehnsucht oft groß, das Hamsterrad anzuhalten, aus dem Autopilotenleben auszusteigen und wieder in der eigenen Mitte anzukommen. Im Alltag…
Die Nutzung von digitalen Medien und Kommunikationsformen prägt den Alltag von Kinder- und Jugendlichen. Sie bietet einerseits Chancen, birgt andererseits Gefahren. Um gute Begleitung und Beratung zur verantwortungsvollen und kompetenten Mediennutzung anzubieten, ist es daher unerlässlich die neuesten Trends im Auge zu behalten. Dieses Seminar bietet die aktuellsten Daten und…
Die Einsamkeit des modernen Menschen aufzuheben und seine Einbettung in den großen unbewussten Lebensstrom zu ermöglichen, ist der Sinn Jungscher Seelenführung. Den anordnenden innersten Kern dieser Seelenführung setzt Jung dem Samenkorn einer Pflanze gleich, das bereits alles in sich trägt und zur Entfaltung drängt. In der Natur beginnt das Wachstum…
Für Bewegung und Weiterentwicklung ist unser vitales, starkes »inneres Kind« hilfreich. Im Schmerz kennen wir aber auch den Rückzug ins ohnmächtige hilflose Kind. Ziel des Seminars wird sein, sowohl in Selbstreflexion als auch in therapeutischer Methodik diese Ohnmacht aufzulösen. Im Geist und Körper prägen sich Eindrücke, speichern sie wie in…
Manchen, ja viel zu vielen Kindern gelingt es aufgrund ihrer Lebensbedingungen nicht, sicheres Bindungsverhalten aufzubauen. Dies zeigt sich unter anderem in Aggressivität, Sprunghaftigkeit und anderen Gefühlen und emotionalen Verhaltensweisen. In diesem Seminar zeigt Dr. Udo Baer die Prozesse, die zu Bindungsstörungen führen, verdeutlicht, welche geheimen Quellen hinter den Gefühlsschwankungen und…
»Was heilt, ist die Beziehung.« Irvin Yalom in: Offener Brief an eine neue Generation von Therapeuten Das fundamentale Bedürfnis von Herz und Seele ist jenes nach Verbundenheit. Wirkliche Verbindung entsteht aber nur, wenn wir gleichzeitig Kontakt zu anderen und zu uns selbst haben. Viele von uns haben hingegen erfahren müssen,…
Inhalt: Der leere Stuhl; hypnosystemische Teile Arbeit, multiple voices; das innere Team; Arbeit mit dem Systembrett; Time line; Miniskulpturenaufstellung; Arbeit mit Symbolen und Platzhaltern; Gestaltung von Übergangsprozessen im Raum; Tetralemmaaufstellung; Arbeit mit Handpuppen; Arbeit mit Persönlichkeits- und Beziehungsanteilen; Themen wie Gesundheit/Krankheit, Stress, Burnout, Resilienz, Sucht, Ambivalenz, innerer Konflikt, Entscheidungen, etc.…
Viele Professionen haben es (tagtäglich) mit sozialen Konflikten zu tun, sei es mit KlientInnen, mit Angehörigen, im Team, in der Organisation, mit Auftraggebern. Etwas überspitzt könnte man mit Watzlawick sagen: Ich kann nicht keinen Konflikt haben. Eine entscheidende Frage dabei ist, ob ich einen Konflikt habe oder ob der Konflikt…
Eine tiefgehende Methode der Biografiearbeit ist das Formulieren von Lebensbriefen oder Lebensgeschichten durch Erwachsene, die diese für einen jungen Menschen verfassen und ihm zu einem geeigneten Zeitpunkt übergeben. Dies kann durch Pflege- oder Adoptiveltern, Bezugspersonen in Wohngruppen, FachberaterInnen in ihrem jeweiligen Kontext sinnvoll sein, immer dann, wenn es außergewöhnliche und…
MBSR steht für Mindfullness Based Stress Reduction oder Stressbewältigung durch Achtsamkeit. In diesem achtwöchigen Training lernen Sie aus einem breiten Repertoire unterstützende Übungen zur Stressbewältigung, Achtsamkeit, Regeneration und Entspannung kennen. Achtsamkeitsmeditationen, Yoga und der bewusste Kontakt mit unserem Körper stehen dabei genauso auf dem Programm wie der konstruktive Umgang mit…
Wenn wir im Kreis sitzen, repräsentieren wir das GROSSE GANZE. Machen wir uns das rituell bewusst, so geschieht die »Aufstellung« des Einzelnen zum Wohle aller. Das heißt, wenn du etwas in dir erlöst, erlöst du es für alle Wesen. (Das ist das Prinzip der Stellvertretung im Christentum und das Bodhisattva-Prinzip…
Zielorientiertes Arbeiten in der Aufbau- und Ablauforganisation, systemisches Coaching, Führungscoaching, Job-Coaching
Inhalt: Rahmenbedingungen, Überweisungskontext, Lebensweltlicher Kontext (Genogramm, soziales Atom, Organigramm); Ziel/Auftragsklärung; Grundkonzepte der Verkörperung und Verräumlichung; die Methode als Arbeitshypothese (Wahl des Settings Einzel/Paar/Familie/Team/Organisation); inhaltliche Hypothesenbildung; Umgang mit Krisensituationen im Aufstellungskontext, Assoziation und Dissoziation Lehrziel: Formen der Prozessgestaltung, Herstellung, Verwirklichung und Auflösung der Methode kennen lernen; Übergange gestalten lernen.
Eltern- und Angehörigenarbeit stellt eine große Herausforderung für Praktiker*innen der stationären Jugendwohlfahrt dar. Ziel des Seminars ist es, das Repertoire von Fachkräften durch Gesprächsführung, Haltung und Perspektivenwechsel zu erweitern. Zudem werden praxisnahe Methoden vorgestellt, welche universell eingesetzt werden können. Zudem wird die Notwendigkeit des Einbezugs der Eltern und des Familiensystems…
Veränderungsprozesse, die durch Eigenmotivation getragen werden, haben nachhaltig den größten Erfolg. Veränderung fördern statt erzwingen – Dies ist einer der Grundsätze, die für den Interventionsansatz Motivierende Gesprächsführung (Motivational Interviewing) stehen. Aufgrund seiner Wirksamkeit findet dieser Ansatz in den letzten Jahren im Beratungskontext besondere Beachtung.Motivierende Gesprächsführung zeichnet sich aus durch eine…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen